Aktuelle News

Beide Wilhelmshavener Teams überzeugen

Am 19.05.2019 fand der 2. Oldenburger Drei-Seen- Swimrun statt. Die Teilnehmerzahl hatte sich im Vergleich zum letzten Jahr fast verdoppelt. Schon in 2018 gingen zwei Teams mit Beteiligung des TSR Olympia Wilhelmshaven an den Start. Sandra Junge hatte letztes Jahr eine Teampartnerin aus Oldenburg und konnte mit dieser beim ersten Swimrun sogar den 1. Platz in der Frauenwertung belegen. Dieses Jahr würde sich das wohl noch schwieriger gestalten, da sich die Anzahl der gemeldeten Damenteams verdoppelt hatte.

Diesmal startete Sandra Junge mit Melanie Otte. Ebenfalls am Start war in diesem Jahr ein Herrenteam vom TSR Olympia Wilhelmshaven, bestehend aus Sascha Sauer und Alexander Sonneborn.

Die Frage, die sich wohl alle Starter im Vorfeld stellten: Wie warm sind die drei zu bewältigenden Seen und schwimmt man im langen Neo oder im kurzen oder gar ohne? Die Veranstalter hatten an alles gedacht und boten einen Swimrun-Neo-Verleih an; dieser wurde auch gut genutzt.

Die Wettervorhersagen für den Wettkampftag waren sehr gut: kein Regen und milde Temperaturen bis 24 Grad. Leider hatten die Seen aber gerade einmal eine maximale Temperatur von 15 Grad.

Junge und Otte nahmen daher den Swimrun-Neo-Verleih in Anspruch. So ausgerüstet freuten sie sich auf das Abenteuer. Für Otte war es schließlich die Premiere bei diesem Wettkampfformat.

Der Startschuss fiel wieder am Tweelbäker See. Dieser wurde erst 2,47 Kilometer laufend umrundet und anschließend auf einer ca. 880 Meter langen Strecke durchschwommen - mit den Laufschuhen an den Füßen. Danach ging es raus aus dem See und direkt auf die zweite Laufstrecke von 3,47 Kilometern Länge zum Blankenburger See - in nassen Schuhen. Auf dieser Laufstrecke konnte sich das Wilhelmshavener Damenteam vom drittplatzierten Damenpaar distanzieren und lief mit einem weiteren Damenpaar sehr konstant im Wechsel zum nächsten See. Otte und Junge schwammen dann im Blankenburger See ca. 770 Meter und hatten das andere Damenpaar immer noch in Sichtkontakt. Jetzt ging es auf die dritte und längste Laufstrecke (5,36 Kilometer zum Kleinen Bornhorster See) und aufgrund des Geländes hier hatten dann Otte und Junge die Nase vorn. Als es dann an der Hunte-Brücke entlang ging, überholte das andere Damenpaar sie wiederum und man musste es laufen lassen. Im Kleinen Bornhorster See war eine Strecke von 780 Metern zu schwimmen und hier schlossen Otte und Junge sogar wieder auf das vor ihnen liegende Damenpaar auf. Jetzt war es nicht mehr weit bis zum Ziel und am Ende kam das Wilhelmshavener Damenteam mit gerade einmal 57 Sekunden Rückstand als drittes Frauenteam ins Ziel, mit einer Gesamtzeit von 2:21:30 Stunden.

Somit konnte Junge den Titel vom letzten Jahr zwar nicht verteidigen, aber trotzdem wieder einen Podiumsplatz erkämpfen.

Sascha Sauer und Alexander Sonneborn wurden bei den Männerteams 4. und benötigten für die Strecke gerade einmal 1:50:15 Stunden.

Alle Beiträge
2019
mehr Beiträge anzeigen lade... keine weiteren Beiträge
arrowup